Mittwoch, 15. Dezember 2010

Überlegungen zum Blog-Award

Die liebe Ninifee und ihre Dosenöffnerin Christiane von Ninifees DosiNews haben meinem Blog den "One Lovely  Blog Award" überreicht. Das finden Kerstin und ich - und natürlich auch Ayla - total lieb! Ganz herzlichen Dank an Ninifee und Christiane!


Nun hat unser Blog nur ein - sozusagen - kleines Einzugsgebiet, in dem einige diesen lieben Award schon haben. Daher habe ich mir schon Gedanken gemacht, ob und wie ich ihn weiterreiche. Verdient haben ihn eigentlich alle Blogs, in die ich regelmässig reinschaue, wenn auch oft ohne einen Kommentar zu hinterlassen.

Ich habe mich dazu durchgerungen, den Award nicht weiterzureichen. Und ich werde, ähnlich wie Dany in ihrem "Strickmix"-Blog, ein Schildchen entwerfen, auf dem ich darum bitte, keine Awards oder Stöckchen zu überreichen. Ich hoffe, dass deswegen keiner verärgert ist, aber ich möchte mich mit dem Wesentlichen beschäftigen, nämlich meinem Blog und den Blogs, in denen ich gerne lese, sowie der Überwachung von Kerstins kreativen Betätigungen und ihrer Gesundheit im realen Leben.

Kommentare:

  1. Ich versteh das. Mit der Zeit wird man überhäuft und irgendwie hat ihn zuletzt jeder BlogbetreiberIn. Als ich dann nach der Anmeldung bei Blogger erstmal zwei drei Awards weiterreichen musste, da habe ich mich entschieden für dieses Schildchen. Kannst es auch zu Dir kopieren wenn Du möchtest ;)
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir auch eines gebastelt. Hoffentlich fühlt sich keiner vor den Kopf gestoßen aber mir wird das zuviel. Ich will mit so einem Blog keine großartigen Verpflichtungen eingehen.

    Einen Award habe ich ja nun kennengelernt - aber
    was bitte ist ein Stöckchen ?? Habe es vorsichtshalber mit erwähnt ...
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  3. @Christiane

    Eine Erklärung zum Thema "Stöckchen", die ich gefunden habe:

    Jeder Blogschreiber, der es schafft, einen gewissen Leserkreis aufzubauen, bekommt früher oder später ein Blogger-Stöckchen zugeworfen. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Fragen, die sich ein Blogger ausgedacht hat und an einige der ihm bekannten Blogs stellt, die diese wiederum beantworten und weiterreichen. Trotz des eigentlich abzulehnenden Kettenbriefcharakters, gehört es zum guten Ton in der Blogosphäre, auf Stöckchen zu antworten. Oft sind die Stöckchen eine gute Gelegenheit für die Leser eines Blogs, etwas mehr über die Person hinter den Texten zu erfahren.

    LG Kerstin und die Katzendamen

    AntwortenLöschen
  4. Aha, danke für die Erklärung Kirstin :-))
    LG Christiane

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über liebe Kommentare, auch in anderen Sprachen.