Sonntag, 24. Januar 2010

Ayla und die Spitzmäuse

Heute früh - unsere Menschen haben noch geschlafen - hat Ayla was zum Spieln mit nachhause gebracht. Die Dosis habe ja gestern beim Saubermachen all unser Spielzeug beiseite geräumt! Ayla hat also draussen eine Spitzmaus gefangen und mit ins Wohnzimmer gebracht. Spitzmäuse sind toll - die quitschen immer so schön, wenn man mit ihnen spielt! Und sie sind nicht ganz so schnell wie die anderen Mäuse!

Und wenn wir ganz ehrlich sind, es sind ja auch keine richtigen Mäuse sondern Insektenfresser, die eher mit dem Maulwurf verwandt sind denn mit den Nagetieren. Ausserdem schmecken Spitzmäuse scheußlich! Wenn unsereins so ein Viech aus Unwissenheit mal gefressen hat, dann gibt es meistens Speisegang rückwärts.

Die Spitzmaus von heute hat sich hinterm Ofen versteckt, und als unser Mensch Pellets nachfüllen wollte, hat er sie entdeckt und aus dem Haus expediert.

Aber eine Spitzmaus im letzten Jahr haben unsere Menschen erst ganz spät entdeckt. Sie saßen nachmittags beim Kaffeetrinken, als sich irgendwas im Vorhang bewegte - zum Vorschein kam besagte Spitzmaus. Und weil gerade der Fotoapparat zu Hand war, entstanden folgende Bilder.






Die kleine Maus landete wieder im Garten, aber so, dass wir Katzen sie nicht sofort finden konnten - da passen unser Menschen leider gut auf!

Ein paar Tage später hatte Ayla nochmal Jagdglück. Morgens wunderte sich unsere Dosine Kerstin, dass Ayla immer zum Vorhang hochschaute. Die Katze hat doch einen Schatten, dachte sie - bis sie die Bewegung im Vorhang sah, da wo er zur Seite gerafft ist. Schnell mal nachgeguckt: da krabbelte eine kleine Maus auf der Flucht vor uns Katzen nach oben. Diesmal wars eine Feldmaus, die Ayla erwischt hatte.

Nach einigen Irrungen und Wirrungen konnte auch dieser kleine Nager in Freiheit entlassen werden. Die Menschen gönnen uns unser lebendiges Spielzeug einfach nicht!

Mittwoch, 20. Januar 2010

Nichts für Zartbesaitete!

Hier bei uns im Ort ist etwas sehr makaberes passiert. Letzte Woche - als noch so viel Schnee lag - wurde in einem der Dörfer ein Schleckermarkt überfallen, wobei die Verkäuferin vom Täter verletzt wurde.

Der mutmaßliche Täter hat sich am Mittwoch, den 13.Januar, am Bahnhof Sythen vor den Zug geworfen. Laut Zeitung war die Identifizierung sehr schwierig - man kann sich ja denken, warum.

Aber jetzt kommt´s - die haben wohl am Mittwoch wegen des Schnees nicht alles aufgeräumen können. Gestern stand in der Zeitung, dass man jetzt, wo es getaut hat, am Bahnhof noch so einiges sehen und riechen kann. Am Montag haben sich viele Leute deswegen auch beschwert - dazu der Zeitungsartikel. Sogar von Zug konnte man was erkennen, hat ein Arbeitskollege von Kerstins Mann erzählt. Ist das nicht gruselig?

Finchen meint: Manchmal ist richtig aufräumen doch sinnvoll!

Montag, 18. Januar 2010

Unsere Kanarienvögel sind umgezogen

Neben uns Katzen lebt ja auch noch das Kanarienquintett - das sind der Kanarienpapa und seine 4 Söhne - bei uns. Der Kanarienvater wird langsam alt und kann nicht mehr so gut fliegen. Er sitzt darum in einem eigenen kleineren Käfig in Sichtweite seiner Söhne.

Die Söhne sind jetzt aus ihrer Zimmervoliere (mehr hoch als breit) in einen großen Käfig gezogen, der sehr breit ist und in dem sie darum auch besser hin und her fliegen können. Sie dürfen auch bald wieder in ihrem Zimmer, dem Arbeitszimmer unserer Dosenöffner, fliegen.

Hier mal ein paar Fotos von unseren Kanarienjungs - auf der Homepage sind noch mehr davon, vor allem aus der Jugend der Vögel.



Auf dem folgenden Bild sieht man, dass im neuen Käfig wirklich geflogen werden kann.


Ach - übrigens ist das Lesezeichen mit meinem Gesicht auch fast fertig. In einer Stickpackung mit Lesezeichen war doch neben dem Gesicht einer roten auch das Gesicht einer grauen Katze auf einem Lesezeichen - da konnte meine Dosenöffnerin nicht widerstehen. Kerstin möchte daran doch noch einiges ändern, damit es wirklich gut aussieht. Hier erstmal die Rohfassung.



Jetzt wird Kerstin erstmal unsere Katzen-und-Kreatives-Homepage auf Vordermann bringen. Da ist ja aufgrund der gesundheitlichen Probleme im letzten Jahr auch viel - sehr viel! - liegen geblieben.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Ist denn schon Ostern?

Meine Dosine ist ihrer Zeit voraus. Draussen liegt der Schnee so hoch, daß wir Katzen bis zum Bauch darin versinken und es ist so saukalt, daß ich eigentlich gar nicht so gerne raus gehe. Aber bei Kerstin ist schon der Frühling ausgebrochen, und sie bastelt Osterkarten und Ostereier.

Wie schon im letzten Jahr interessiert sich Ayla für die Pailletten-Ostereier. Sie findet, dass die sich gut als Katzenspielzeug eignen. Unsere Dosine ist da aber leider anderer Ansicht und schimpft dann mit uns, wenn wir die Dinger durchs Zimmer kullern.






Also spielen wir dann doch draussen im Schnee, wie auf dem folgenden Bild zu sehen ist.




Ayla hat immer einen Mordsspass, sich zwischen den Stauden und Gräsern zu verstecken, um mir dann aufzulauern. Ich tue immer so, als ob ich ganz harmlos durch den Garten gehe und nichts merke. Wenn sie mich dann aus ihrem Hinterhalt anspringt, tue ich so, als ob ich mich fürchterlich erschreckt habe, und laufe schnell weg und. Das Spiel macht mir aber mehr Spass, wenn es nicht so kalt ist und auch kein Schnee liegt.




Aber eigentlich wollte ich ja über Kerstins Osterbasteleien erzählen. Sie sitzt jetzt oft in ihrem "Kreativen Zimmer" im Dachgeschoss und ist fleissig. Ich bin dann oft dabei, liege auf dem Sessel und passe auf, dass sie auch alles richtig macht. Hier mal ein paar ihrer Karten:



Ich freue mich schon auf die nächsten Machwerke, die ich hier zeigen kann. Kerstin stickt nämlich gerade ein Lesezeichen mit meinem Gesicht drauf. Ist das nicht toll?

Freitag, 1. Januar 2010

Frohes neues Jahr!

So, jetzt haben wir 2010! Wir Katzen sind gut hereingekommen. Die Knallerei hat Ayla und mich nicht so sehr erschreckt, weil wir uns hier zuhause sehr sicher fühlen. Wir waren nur etwas irritiert.

Unsere Gastkatze - Molly - war da doch etwas ängstlicher. Doch unsere Dosenöffnerin hat sie getröstet. In einer fremden Umgebung fühlt man sich auch nicht so sicher.

Ich wünsche allen ein gutes und gesundes Jahr!