Sonntag, 31. Oktober 2010

Das letzte Oktoberwochenende im Garten

Es geht jetzt stramm auf den November zu. Viele Menschen mögen diesen Monat ja nicht, weil er so zwischen dem goldenen Oktober und dem anheimelnden Dezember mit seiner schönen Vorweihnachtszeit liegt. Meine Dosenöffnerin Kerstin findet diesen Monat aber trotzdem schön, weil es zuhause so richtig gemütlich ist.

Gestern, am letzten Samstag im Oktober, hat Kerstin noch ein paar Bilder im Garten gemacht. Eigentlich ist er noch recht schön, finde ich.

Die Sträucher tragen buntes Herbstlaub, ...


... die Chrysantheme blüht wie jedes Jahr ...



... und auch die Fetthenne zeigt noch, was sie kann.



Der Euonymus trägt noch die letzten roten Blätter ...


... und dieser kleine Strauch blüht noch.


Auf der Terrasse stehen die Sommerblumen auch noch in voller Blüte.



Gestern war es leidlich gut und wir waren draussen, heute ist es eher ein gemütlicher Tag, an dem wir Katzen auf der Couch kuscheln. In diesem Sinne wünsche ich allen ein kuscheliges Wochenende.

Montag, 25. Oktober 2010

Katzen am Wochenende

Wir hatten ein schönes Wochenende mit unseren Menschen. Am Samstag haben sie Blumenzwiebeln fürs nächste Jahr gepflanzt und wir haben mit ihnen im Garten gespielt. Am Sonntag war bei unseren Dosenöffnern eher Gemütlichkeit angesagt, weil es ein richtiges Schauerwetter draussen war - mal Sonne, mal Regen. Wir Katzen haben und da auch unsere Kuschelecken gesucht.

Ayla liebt Wassergläser.



Nachmittags an der warmen Heizung




Ich liege lieber auf meinem Kuschelsessel



Abends bei der Dialyse

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Ayla war beim Tierarzt

Gestern war bei uns Ausnahmezustand. Ayla durfte nicht essen und so hat mich Kerstin immer nur dann gefüttert, wenn wir alleine waren. Ausserdem durften wir nicht nach draussen.

Und das alles nur, weil Ayla am Nachmittag geröntgt werden sollte - und das in Narkose, damit sie ruhig liegt.


Weil Ayla einen Plömmelschwanz hat und hinten ein wenig steif läuft, wollten unsere Menschen wissen, ob alles in Ordnung ist. Ayla sollte auf HD untersucht werden und ein Bild vom Schwänzchen sollte gemacht werden. Und weil sie in Narkose war, wurden auch gleich die Zähne gemacht und Blut für ein Blutbild abgenommen.

Dann wissen unsere Menschen, ob mit Ayla alles ok ist, und können sie auch noch gegen Leukose impfen lassen. Und dann hat die Kleine längere Zeit wieder Ruhe vor dem Tierarzt.

Gestern abend kam Ayla wieder nach hause, nachdem unsere Menschen mit der Tierärztin gesprochen haben. Meine arme Freundin hat bis heute morgen gebraucht, um wieder klar zu werden, aber so langsam wird sie wieder die alte.

Ach ja - mit Aylas Fahrgestell hinten ist alles in Ordnung, das Becken ist ein wenig schief, aber das dürfte keine Probleme machen. Und in Aylas Puschelschwanz stecken die Knöchelchen für einen ganzen Schwanz, aber quasi einmal seitlich gefaltet, so dass die Spitze an der Wurzel liegt. Ausserdem sind die Knöchelchen sehr klein. Ob das ein  auf einen genetischen Defekt oder die Lage im Mutterleib zurückzuführen ist, kann man schlecht sagen. Auf jeden Fall macht es Ayla keine Probleme.

Montag, 18. Oktober 2010

Biodiversität und Biopiraterie

Heute Mittag haben Kerstin und ich das Mittagsmagazin geschaut und erfahren, dass heute die Konferenz zur biologischen Vielfalt im japanischen Nagoya beginnt. Ob diese wirklich etwas bewirkt? Oder geht auch sie wie das Hornberger Schiessen aus? Ich fürchte, es wird wieder die Ökonomie über die Ökologie siegen und schöne Absichtserklärungen verlaufen im Sande. Infomationen zur Konferenz gibt es hier.

Im Zusammenhang mit dieser Konferenz wurde ein Film über einen kleinen Ort namens Wuppertal - wie der Geburtsort von Kerstin und wohl von Missionaren aus dem deutschen Wuppertal gegründet -  in Südafrika gezeigt. In diesem Ort wird auch Rooibush geerntet. Jetzt will Nestlé Patente auf Rooibush anmelden - so wie solche Firmen auch Patente auf Tiere anmelden - und macht die kleinen Manufakturen dort kaputt, sogar gegen Gesetze. Den Video-Beitrag zum Thema findet Ihr hier. Nachlesen könnt Ihr es dort.

Ich finde es schrecklich, dass Chemiekonzerne Patente auf Tiere und Pflanzen und auch auf Menschen (!) erwerben können, um damit fett Kohle zu machen! Wen´s interessiert: Patente auf Leben.

Aber was können wir Katzen schon dagegen machen, ausser keine Produkte dieser Firmen zu essen - quasi als mündige Haustiere mit dem Kaufverhalten abzustimmen? Vielleicht wäre es doch gut, wenn wir Katzen regieren würden. Darum also "Katzen an die Macht - mit sanftem Schnurren und eiserner Kralle"! Und Miss Kitty in Kalifornien macht den Anfang.  ;-))

Nachtrag: Der erste Fall, durch den wir auf diesen Patentwahnsinn aufmerksam geworden sind, war ein Beitrag über Monsanto und deren Patente auf verschiedene Tiere und Pflanzen. Eine interessante Seite scheint mir hier:
No Patents on Seeds - Keine Patente auf Saatgut und Nutztiere.

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Kleine Spielereien

Hier mal kleine Spielereien mit einem bekannten Photobearbeitungsprogramm. Da Kerstin diese schon vor einiger Zeit gemacht hat, ist statt Ayla meine im Januar 2009 verstorbene Freundin Gina auf den Bildern zu sehen.

Fenster zum Garten


Schokolade gefällig? - Garantiert kalorienfrei!

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Kreatives - Grusskarten für Herbst und Winter

Es herbstelt schon gewaltig - das sieht man auch an den Karten, die meine Dosenöffnerin gerade kreiert.

 

Kerstin bastelt auch schon fleissig Weihnachtkarten und bald noch andere Kleinigkeiten für den Tierheimbasar. Wer möchte, kann sich die Karten ja schonmal hier ansehen. 

 

Sonntag, 10. Oktober 2010

Goldener Oktober im Garten

Im Moment haben wir wunderschönes Herbstwetter mit viel Sonnenschein. Die letzten Rosen blühen noch wunderschön


Auch die Zinnien haben noch einige Blüten.


Eine der neuen Stauden blüht auch noch wunderschön. Unsere Menschen wissen leider nicht, was das für eine ist. Sie könnte mit den Taglilien verwandt sein.


In den Geranien auf der Terrasse lauert eine Kreuzspinne auf Beute, die sich in ihrem Netz verfängt.


Wir Katzen haben bei diesem herrlichen Wetter viel Spass im Garten.



Was macht denn Ayla da?


Sie hat eine Krähenfeder gefunden und spielt damit.

Montag, 4. Oktober 2010

Kerstin ist wieder da!

Kerstin war in der letzten Woche ein paar Tage im Krankenhaus, damit die ersten Voruntersuchungen für eine Nierentransplantation gemacht werden konnten. Nun muss sie noch in eine Besprechung mit den Transplantationsmedizinern, um zu erfahren, welche weiteren Untersuchungen gemacht werden müssen, um auf die Warteliste zu kommen.

Am Wochenende war Kerstin zuhause und hat hier Dialyse gemacht, weil es mit uns Katzen viel schöner ist, als im Krankenhaus. Sonntags gings nochmal in die Klinik, damit sie für die heutige Untersuchung schon früh dort sein konnte. Jetzt ist sie wieder hier und wir Katzen lassen sie erstmal nicht mehr weg!