Sonntag, 30. Januar 2011

Und nochmal Wasserkatze Ayla

Ayla war es ganz schön peinlich, dass ich über ihre Leidenschaft für Wasser berichtet habe. Sie hat sich nämlich dafür geschämt, weil sie dachte, sie wäre nicht normal.


Aber aus Euren Kommentaren haben wir erfahren, dass es noch mehr "Wasserkatzen" gibt. Das hat dann meine Freundin wieder beruhigt und sie hat sich getraut, wieder ins Glas zu schauen.


Man kann uns Katzen eben nicht über einen Kamm scheren und die landläufige Meinung, Katzen seien wasserscheu, ist halt so nicht ganz richtig. Wir sind ja auch schon mal unterwegs, wenn es draußen regnet oder schneit. Und schwimmen können wir zur Not auch.

Es gibt außer Ayla mindestens noch eine Katze - besser einen Kater, der auch schon mal im Waschbecken liegt. Auf der Seite "Katzenvideos" oben in der Navigation findet Ihr den Mean Kitty Song und weitere gute Videos über Sparta. Sein Dosenöffner macht wunderbare Videogeschichten über seine Katzen. Mein Urteil: Sehenswert.

Freitag, 21. Januar 2011

Wasserkatze Ayla

Ayla ist eine merkwürdige Katze - sie steht auf Wasser. Nicht nur, dass sie sich immer für Kerstins Mineralwasser interessiert - nein, sie muss auch in die Spülbecken springen, wenn unsere Dosenöffnerin dort zugange ist. Die folgenden Bilder zeigen das Spülbecken unterm Dach, wo Kerstin immer ihr Bastelwerkzeug sauber macht.

Ayla liegt gerne im Spülbecken, ...



... aber sie spielt auch gerne mit fließendem Wasser


Mittwoch, 19. Januar 2011

Finchen hat den Überblick

Vor kurzem bin ich das erste Mal auf unseren "Oma-Schrank" gesprungen. Meine Dosenöffner nennen ihn so, weil er von Dieters Großmutter aus den Dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts stammt. Von dort oben hat man eine gute Übersicht übers Wohnzimmer.


Was hat denn Kerstin da Schönes?


Sie wollte doch kein neues Kartenzubehör mehr kaufen,...


...aber bei den schönen Motiven konnte sie nicht widerstehen.




Ich bin mal gespannt, was Kerstin aus diesen schönen Motiven macht. Aber das werden wir Katzen ja mitkriegen, wenn wir oben im Bastelzimmer sind.

Dienstag, 18. Januar 2011

Was beim Aufräumen so auftaucht

Meine Dosenöffnerin Kerstin hat ihr kreatives Zimmer aufgeräumt und dabei so einige Schätzchen im Schrank gefunden. "Der Weg ist das Ziel", sagt Kerstin und meint damit ihre Stickarbeiten - sie stickt sehr gerne im Kreuzstich, nur leider sind die wenigsten Bilder an der Wand gelandet, weil Kerstin keine Lust auf die weiteren Arbeiten hat.

Ich zeig Euch mal ein paar der Schätzchen.Die Bilder sind noch nicht gerahmt, die Rahmen hier sind per Bildbearbeitungsprogramm eingefügt. Aber man kann sich schon vorstellen, wie sie an der Wand aussehen könnten. Einige wird Kerstin sicherlich aufhängen, die anderen ... - na, wer weiß!?










Freitag, 14. Januar 2011

Katzen und Kreatives im Januar

Endlich kann ich mal wieder was in meinen Blog schreiben, weil Kerstin ein wenig Zeit dafür hat. In den letzten Tagen hat sie die Weihnachtsdeko weggeräumt und ihr Bastelzimmer aufgeräumt - und natürlich auch gebastelt. Da waren Ayla und ich natürlich dabei.

Ayla auf dem Kratzbaum im Bastelzimmer


Während Kerstin bastelt oder aufräumt, machen wir Katzen es uns gemütlich ...


... bis es Ayla langweilig wird.


Dann hält sie Ausschau ...


... und sucht nach etwas zum Spielen



Kerstin hat eine glitzernde Fensterdeko in winterlichen Farben gebastelt, die jetzt die Fenster im Wohnzimmer schmückt.



Montag, 3. Januar 2011

Nachwirkungen der Weihnachtszeit

Meine Freundin Ayla hat während der Weihnachtszeit zu tief ins Glas geschaut - in ein Glas mit Kerze drin. Dabei hat sie ihren Augenbrauen eine leichte Dauerwelle verpasst. 



Bei uns gibt es nur Kerzen im Glas, um zu verhindern, dass wir Katzen uns die Haare anschmurgeln. Aber Ayla schafft es auch so.

Samstag, 1. Januar 2011

Frohes Neues Jahr - Happy New Year


Nun haben wir schon seit ein paar Stunden das neue Jahr - und Tauwetter. Darum und, weil es heut nacht nebelig war, haben die Menschen hier nicht so viel geknallt. Aber Ayla und mir macht das Geknalle auch nicht soviel aus, weil wir sehen, dass unsere Menschen ganz ruhig bleiben. Als unser Nachbar direkt vor dem Haus seine Knaller und Raketen gezündet hat waren wir Katzen etwas irritiert und Ayla schaute mit großen, runden Augen in Richtung Haustür, aber wir haben uns schnell wieder beruhigt.

Für meine frühere Freundin Nicky war Silvester immer eine Katastrophe. Sie verschwand meistens schon am Nachmittag im Keller oder unterm Bett sobald Pfeifen oder Knallen draussen zu hören war. Einmal hat Kerstin meine Freundin am späten Nachmittag noch rausgelassen, weil sie glaubte, dass Nicky kurz ihre Runde geht und dann wiederkommt. Leider fingen dann irgendwelche Leute mit der Knallerei an und Nicky kam nicht wieder. Das war kein schönes Silvester für meine Menschen und für Nicky!

Meine Freundin war während des gesamten Neujahrsfeuerwerks draussen und hat sich irgendwo versteckt. Sie hat mir nicht erzählt, wo, aber ich vermute, dass sie hinter den nächsten Häusern am Feldrand war. Dort war sie recht sicher. Das Wetter war natürlich nicht so winterlich, wie in diesem Jahr.

Meiner Dosenöffnerin Kerstin war währenddessen so richtig schlecht und auch mit dem Schlafen hat es nicht so richtig geklappt. Erst als Nicky am frühen Morgen am Schlafzimmerfenster erschien (damals konnte sie noch über Baum und Vordach an das Fenster in der ersten Etage), war Kerstin wieder beruhigt. Nicky hat diese Nacht erstaunlich gut weggesteckt, aber ihre Angst vor Knallerei natürlich nicht verloren.

Aber wir Katzen dürfen jetzt an Silvester noch nicht mal am Nachmittag eine kleine Runde raus. Und das ist wohl auch besser so!