Freitag, 12. August 2011

Meine Dosenöffnerin ist wieder zuhause!

Ich bin jetzt richtig glücklich, denn meine Dosenöffnerin Kerstin ist wieder aus dem Krankenhaus zurück. Sie war 10 Tage dort, weil eine ihrer Nieren entfernt werden musste. Jetzt hat sie einen getackerten Reißverschluss mitten auf dem Bauch und schimpft immer, wenn ich sie freundlich dort anstupse. Aber sonst ist Kerstin gut drauf und freut sich, dass sie die OP hinter sich hat und 4 kg leichter ist - ja, so groß kann eine Zystenniere werden. Jetzt kommen noch ein paar Untersuchungen und dann bekommt meine Dosenöffnerin hoffentlich bald eine neue Niere.

Im Garten gedeiht bei diesem wechselhaften Sommerwetter alles recht gut. Die Schwarzäugige Susanne rankt sogar ins Deko-Vogelhäuschen.


Für uns Katzen gibt es auch immer etwas zu sehen, weil im Moment noch junge Amseln im Garten unterwegs sind. Die Kleinen sind schon so fit, dass Ayla und ich uns zwar anpirschen können, sie aber dann doch nicht erwischen. Allerdings bin ich auch keine gute Jägerin - ein wenig Pirschen und Lauern genügt mir schon. Ayla lauert auch gerne auf Vögel, bringt dann aber doch eher Mäuse.



An unseren riesigen Sonnenblumen machen sich jetzt schon die Meisen zu schaffen, obwohl die Kerne noch gar nicht richtig reif sind. Na gut, was sie jetzt futtern kriegen sie halt im Herbst nicht mehr.



Ich mache es mir jetzt im Kratzbaum gemütlich, denn heute ist ein total verregneter Tag, an dem es mir keinen Spaß macht, raus zu gehen. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!