Donnerstag, 9. Oktober 2014

Schornstein-Kontrolle

Eigentlich wollten wir heute einen Blog-freien Tag machen, aber dieses Bild sollte jetzt nicht in der Versenkung verschwinden.


Dohlen sind bei uns in den letzten Jahren häufiger zu sehen und auch die Elstern treiben sich jetzt oft hier herum. Noch vor ein paar Jahren waren die Rabenvögel hier am Ortsrand so gut wie gar nicht vorhanden, doch nun ist es schon auffällig, wie viele von den Burschen sich hier herumtreiben. 

Schornsteine sind wohl auch außerhalb der Brutsaison interessant für die Vögel - vielleicht, weil sie sich im Winter dort gut wärmen können. Im Fühjahr muss man ja mancherorts aufpassen, dass die Dohlen nicht im Schornstein nisten. Es sind ja schon öfter Leute an Kohlenmonoxyd-Vergiftung gestorben, weil der Schornstein wegen eines Dohlennests nicht richtig gezogen hat.

Jetzt sind Dohlen und Elstern weg und nur die üblichen Ringeltauben sitzen noch auf den Dächern. Auch die sind in den letzten Jahren häufiger geworden - dafür sieht man hier keine Türkentäubchen mehr. Es ist halt alles im Fluss.


Kommentare:

  1. zu mir kommt rabe rolf seit einigen jahren zum frühstück, aber sein zuhause muß er wo anders haben, denn wenn er satt ist, verschwindet er!!! er mag am liebsten emmentaler, lg angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja witzig! Ja diese Viecher sind schon pfiffig. Ich kannte mal eine Dohle namens Fridolin auf Fehmarn. Fridolin stand total auf den Nusskuchen, den ihm die alte Gutsherrin von Wallnau immer wieder gebacken hat. Nach ein paar Monaten bekam die alte Dame Backverbot und der Vogel kam in eine Voliere und wurde mit artgerechtem Futter gesund gefüttert.

      LG Kerstin

      Löschen

Ich freu mich über liebe Kommentare, auch in anderen Sprachen.